"Manche Freunde laufen auf 4 Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können"


Das Pferd als Partner

Während des Aufeinandertreffens zwischen Kind und Pferd entsteht ein einzigartiger Moment... wir nennen diesen "Glücksmoment".

Das Pferd ermöglicht großflächige körperliche Berührungen und seelisches Berührtsein. Die rhythmische Bewegung während des Reitens sowie das Erleben des Getragenseins dabei, kann eine besondere, hoch bedeutsame Erfahrung sein. Die Präsenz des Pferdes befriedigt das Grundbedürfnis nach Beziehung und Geborgenheit, denn Pferde schenken uns ihr volle Aufmerksamkeit und ihr Vertrauen, hören zu und fordern oder bedrängen nicht. Sie verzeihen auch kleine Fehler und stärken unser Selbstbewusstsein. Pferde haben eine beruhigende Wirkung, schenken Freude und Lebensmut. Sie sind kluge Tiere mit einer hohen sozialen Intelligenz. Mit dem Pferd wird Kommunikation ohne Worte möglich... 

Spiegelbild der Seele

Das Pferd als hochsensibles, soziales Wesen besitzt die Fähigkeit Emotionen, Stimmungen und Verhalten seines Gegenübers binnen Sekunden zu erfassen. In Interaktion mit dem Menschen reagiert das Pferd unverzögert, jedoch wert- und vorurteilsfrei und wird daher als hochkontingenter Spiegel beschrieben. Es ist in der Lage die menschliche Maske zu durchbrechen, versteckte Gefühle, Ängste, Stärken und Schwächen aufzuzeigen und diese dem Menschen so bewusst zu machen.

All diese Eigenschaften machen das Pferd zu einem optimalen Partner in der therapeutischen/erlebnispädagogischen Arbeit.